weibl. Jugend D – mit E-Hilfsmotor zum Kantersieg

Spielbericht Sonntag, 27. September 2015 – Weibliche D-Jugend – SU Mühlheim gegen Kickers Offenbach

SUM-Hybrid: Weibliche D-Jugend mit E-Hilfsmotor zum Kantersieg

Das Aufwärmprogramm vor Spielbeginn war an diesem Sonntag um eine ungewöhnliche Facette reicher: Kennenlernspiele zwischen der weiblichen D-Jugend und vier Mädels aus der E-Jugend, welche die Trainerin im Hinblick auf einen sich abzeichnenden Personalengpass um Unterstützung gebeten hatte. Die aufgeregten Kleinen hatten einige Mühe, sich die Namen aller großen Mädels zu merken, doch die D-Jugend Mädels nahmen sie mit großer Geduld auf und schon beim „regulären“ Aufwärmprogramm verschmolzen Klein und Groß sehr rasch zu einer Mannschaft. Da die Personalprobleme bei der D-Jugend dann doch nicht ganz so groß waren, wie anfänglich befürchtet, trat ein beachtlicher 12-Damen-Kader zum Spiel an. Zummm! Die kleinen Mädels auf der Bank neigten die Köpfe ein wenig zu Seite und staunten. Innerhalb kürzester Zeit hatten die Großen dem Gegner den Schneid abgekauft. Mit einer offensiven, läuferisch starken und vor allem höchst aufmerksamen Abwehr nahmen die Kids dem Gegner die Anspielstationen, eroberten den Ball und gelangten zum eigenen Torerfolg. Nicht nur der Gegner war überfordert. Auch die mit dem Aufschreiben der Tore nach Name und Nummer der Torschützin beauftragte E-Jugendliche verlor schnell den Überblick. Zu viele Tore, von zu vielen verschiedenen SUM-Spielerinnen. Alsbald wurden auch die Kleinen von der Leine gelassen. Sie fügten sich nahtlos in die Abwehrleistung der Großen ein und ließen die Älteren, teils deutlich größeren Gegnerin genauso wenig gewähren. Tolle Vorbilder, tolle Nachahmer. Alles Perfekt? Natürlich (schon aus pädagogischen Gründen) nicht. Die hohe Laufbereitschaft war vorhanden, aber es bedurfte doch der regelmäßigen Erinnerung. Der Blick für die noch freiere Mitspielerin bei den Tempogegenstößen musste auch erst angemahnt werden, funktionierte in der 2. Halbzeit aber immer besser. Das gebundene Spiel ist noch zu statisch. Wenn die Mädels hier noch besser lernen, ihre großen läuferischen und individuellen Fähigkeiten in permanenter Bewegung ohne Ball einzusetzen, dann Gnade den zukünftigen Gegenspielerinnen. Der Vollständigkeit halber: das Spiel endete 27:8 für den SUM-D-E-Mix. Eine tolle Leistung, auch im Sinne der Vereins-Teambildung.

Danke an die E-Jugend Mädels die mitgespiel haben und an Eva und Laurenz auf der Bank, die unsere Vertretung hervorragend gelöst haben.

Quizfrage zum Spiel: warum brauchen E-Jugend Mädels nach dem Spiel deutlich länger in der Kabine als die D-Jugendlichen?

Es spielten: Edona, Maltina, Zoe, Stella, Chaymae, Vanessa, Lisa A., Mia und aus der E-Jugend: Julia,
Lavinia, Lotte und Josephine

This entry was posted in NEWS, WEIBL. D-JUGEND. Bookmark the permalink.