männl. D-Jugend – Erster Sieg im ersten Saisonspiel

Sonntag 20. September 2015 – Männliche D-Jugend Bezirksoberliga – SU Mühlheim gegen TSG Offenbach Bürgel
Alle zwei Jahre wieder? Nö!
Was geschah am 8. September 2013? Korrekt: im ersten Spiel der BOL-E-Jugend Saison setzte es für die SUM-Jungs eine deftige Niederlage im Derby gegen die TSG Bürgel. Die Tränen machen noch heute 2/3 des Grundwassersvorrates von Offenbach aus.
2 Jahre später, im Schnitt 10 cm größer (gemeint ist der Körper, die Klappengrößenveränderung ist nicht messbar), kein bisschen weiser, professioneller Zuwachs im Trainerteam (mit Gleichlauf im Frisurenbereich!), dieselben Ultras im Rücken (und mit „Rücken“), D statt E, Youtube statt SpongeBob, aber noch schauen (offiziell) keine Freundinnen zu, … erneut heißt der Gegner im ersten Spiel der Bezirksoberliga TSG Bürgel und erneut hagelt es eine deftige Niederlage….
… aber diesmal nicht für die SUM-Jungs! 38:16 lautete der Endstand in der Logik Heim: Gast (für Logiker unter den Mitdenkern und für M., der nicht mehr weiterlesen muss). Das Fazit darf verhalten beeindruckt sein. Nach anfänglicher, leichter Konfusität folgte eine temporeiche Performance der SUM-Jungs.
Auf der Tribüne hingegen, nun ja, die Ultras werden halt auch nicht jünger. Aus Sicherheitsgründen wurde deshalb auch eine Gruppe um Co-Trainer und traditionellen Eckfahnenbewacher S. vom Schiedsrichter noch vor Spielbeginn vom Spielfeldrand auf die Tribüne verband. Der anwesende SUM-Gasttrainer R. kommentierte: “Richtige Entscheidung. Das Risiko, dass einer von beiden auf das Spielfeld umfällt, war einfach zu groß.“
Die Abwehr könnte man bemängeln, auch wenn das bei 16 Gegentoren etwas schwer fällt. Trotzdem muss hier im 1:1 Verhalten mit Blick auf die kommenden Gegner noch nachgelegt werden. Der Angriff war ein Wirbelwind, was sich wiederum an der Anzahl der Tore (richtig, das sind die 38 vor dem Doppelpunkt) ablesen lässt. Insbesondere für defensivere Gegner muss aber der Spielaufbau im gebundenen Spiel, vor allem das Stoßen und Laufenlassen über die Positionen noch verbessert werden …. (Zitat aus der Schlaue-Sprüche-Rubrik der Handballwoche). Fortschritte macht dafür die Wurfarmhaltung beim Posen: auf dem am Spieltag geschossenen Mannschaftsfoto sind die Arme überwiegend gestreckt. Bei einigen Jungs herrscht jetzt aber offenbar Unsicherheit, welcher der beiden Arme benutzt werden soll. Nochmal SUM-Gasttrainer R. „Wir arbeiten weiter daran. Bald brauchen sie die Arme gar nicht mehr!“
… und dann zogen alle SUM-Mädels nach und es wurde ein 10-Punkte Heimspieltag für die S U M. So kann die Saison weitergehen (und bei den 1. Herren schauen wir einfach nicht so genau hin).
Es fliegten (fliegen, fliegten, gefliegt … ähnlich wie pfeifen..): Lukas Deiseroth, Armin Derer, Florian Koch, Ben Seidel, Jannik Backhaus, Daniel Siefke, Marvin Kretschmann, Nils Idel, Tim Kunkel, Nils Haus, Laurin Fischer, Luc Scherer und Leonard Meckmann.

This entry was posted in NEWS, weibl. b-JUGEND. Bookmark the permalink.